Die Kunst nein zu sagen…

Meine Tages Inspiration heute hat sich aus einer Frage ergeben, die mir letzte Woche gestellt wurde. Ich habe auf Instagram einen Artikel des Magazins „Der Spiegel“ gepostet, in dem es um die Kunst geht, „Nein sagen“ zu können. 

Was ist der Unterschied zwischen Pflicht und Müssen?

In den Kommentaren zu dem Beitrag kam die Frage auf was der Unterschied zwischen „Pflicht“ und „Müssen“ sei.

Zunächst dachte ich, dass ich eine einfache Antwort auf diese Frage hätte. Ich habe aber dann schnell festgestellt, dass es doch gar nicht so leicht ist wie ich zunächst dachte! Und ich fand die Lösung, indem ich in mich hineinfühlte.

Für mich ist der Unterschied, dass du beim Müssen gezwungen bist, etwas Bestimmtes zu tun, um ein Ergebnis zu erreichen. Ganz einfaches Beispiel: Du willst Licht im Zimmer – dann musst Du den Lichtschalter umlegen.

Bei der Pflicht hast du eher eine Art Vereinbarung, die du freiwillig triffst. Um die Verpflichtung zu erfüllen, muss ich dann etwas machen was ich vereinbart habe.

Es gibt zwei Arten der Verpflichtung. Die, bei der eine Abmachung getroffen wird und klar ist was zu tun ist und die unausgesprochene Verpflichtung. Wenn du beispielsweise Mutter oder Vater wirst, oder Mitarbeiter einstellst, hast du selbst Verpflichtungen im Kopf, wie du mit der neu gewonnenen Verantwortung umgehen musst.

Unausgesprochene Verpflichtungen machen krank

Oftmals sind diese unausgesprochenen Verpflichtungen diese, die die Menschen krank macht.

Bei mir war es so, dass ich bis zu meinem 27. Lebensjahr Schwierigkeiten damit hatte Nein zu sagen. Weil ich das Gefühl hatte, dazu verpflichtet zu sein den Ansprüchen der Leute gerecht zu werden.

Der Preis, den ich dafür gezahlt habe, war, dass ich oft erschöpft war und das Gefühl hatte es allen recht machen zu müssen. Ich merke auch im Alltag, dass viele Menschen sich verpflichtet fühlen irgendeinen fremd definierten Wert erfüllen zu müssen. 

In welchen Bereichen fühlst du dich verpflichtet Dinge zu tun, die du nicht willst? Und was könnte wirklich passieren, wenn du sie nicht machst? Egal ob das private oder berufliche Baustellen sind – sind diese Verpflichtungen überhaupt real? Wurden sie ausgesprochen?

Du wirst schnell feststellen, dass diese Art von unausgesprochenen Verpflichtungen echte Energieräuber sein können. Versuche also sie zu vermeiden.

Wenn du eine Frage zu dem Thema hast, freue ich mich auf deine Nachricht!

Stay True

Dein George

PS: Du kannst jederzeit einen Unterschied bewirken!

Mehr Inspiration?
Melde dich jetzt für den Inspirationsletter an, um dich regelmässig inspirieren zu lassen.

Credit: Photo von Nadine Shaabana auf unsplash

Wir senden dir das PDF + hilfreiche Tipps für dein Unternehmen. Du kannst dich jederzeit austragen. Wir geben deine Angaben NIE weiter.

Datenschutz

Nein danke, ich möchte das PDF doch nicht.
fasfsClosesj dflkas faksjdf lkasdjf lkasj dflaksf

Wir verraten dir 3 Geheimnisse inkl. Anleitung, wie du das für dich nutzen kannst

Wir melden dich für das Webinar an + senden dir hilfreiche Tipps für dein Unternehmen. Du kannst dich jederzeit austragen. Wir geben deine Angaben NIE weiter. Datenschutz

fasfsClosesj dflkas faksjdf lkasdjf lkasj dflaksf

Ja, melde mich für das Webinar an!

Wir senden dir den 5-Inspirationen Samstag + hilfreiche Tipps für dein Unternehmen. Du kannst dich jederzeit austragen. Wir geben deine Angaben NIE weiter. Datenschutz

fasfsClosesj dflkas faksjdf lkasdjf lkasj dflaksf

Ja, melde mich an!

5-Inspirationen am Samstag

Wir senden dir das PDF + hilfreiche Tipps für dein Unternehmen. Du kannst dich jederzeit austragen. Wir geben deine Angaben NIE weiter. Datenschutz

fasfsClosesj dflkas faksjdf lkasdjf lkasj dflaksf

Ja, schick mir das E-Book!

Krisenmanager: Praxishandbuch für Unternehmer in der Krise

Wir senden dir das PDF + hilfreiche Tipps für dein Unternehmen. Du kannst dich jederzeit austragen. Wir geben deine Angaben NIE weiter. Datenschutz

fasfsClosesj dflkas faksjdf lkasdjf lkasj dflaksf

Ja, schick mir den Leitfaden!